100%FamiliengeführtesUnternehmen
05137-938710
Kontakt
Zahlung & Versand
Über uns
Faxformular
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
05137-9387111
2% Rabatt bei Vorkasse

Elektroniker

Sie sind Elektriker und auf der Suche nach der richtigen Ausrüstung für Ihren Betrieb?

Super, denn wir haben hier eine Auswahl an Artikeln aus unserem Sortiment zusammengestellt, die für Ihre Branche geeignet sind.

Ausgebildete Elektroniker werden mit Sicherheit auch in Zukunft noch sehr gefragte Fachkräfte sein, denn elektrischer Strom ist die eine analoge Konstante, ohne die auch die vielbeschworene Digitalisierung nicht auskommt. Im Gegenteil: Der Stellenwert von Elektrizität im Alltag und im Berufsleben wächst immerzu.

Um am Marktwachstum partizipieren zu können, werden nicht nur mehr Mitarbeiter, sondern auch mehr Ausrüstung und Arbeitsgeräte benötigt. Elektroniker benötigen eine robuste und widerstandsfähige Ausrüstung, bei der die Sicherheit an erster Stelle steht.

Elektroniker Bild

Elektroniker

Aus der heutigen Zeit ist Strom nicht mehr wegzudenken. Mit einem Stromausfall kommt in der Regel das komplett öffentliche und berufliche - sowie auch weitgehend das private Leben zum Stillstand. Nicht nur Haushalte und Betriebe werden mit Strom versorgt, sondern auch wichtige Infrastruktur wie Ampeln, Züge, Kommunikationsnetze und vieles mehr. Letztlich sollen sogar Autos in Zukunft vornehmlich elektrisch fahren, was ein umfangreiches Elektro-Tankstellensystem nötig machen wird.

Elektroniker sind sowohl in der Industrie als auch im Handwerk tätig. Ein Elektroniker wartet, repariert, installiert und konzipiert elektronische Systeme und Geräte. Elektroniker in der Industrie arbeiten meistens an Flugzeugen oder Fertigungsmaschinen. Im Handwerk hingegen arbeiten die Elektroniker mit Datennetzen, Blitzableitern, Solaranlagen oder Unterhaltungssystemen. Elektriker vernetzen Systeme, entwerfen und installieren Beleuchtungsanlagen, Schalt- und Regeleinrichtungen und richten Stromversorgungen ein. Dabei sind elektronisches Fachwissen und Kenntnisse von der Hard- und Software unverzichtbar.

Elektroniker müssen zu ihren Einsatzorten meist viele Arbeitsmittel mitnehmen. Deshalb ist es wichtig, dass die Arbeitsmaterialien sowohl platzsparend verstaut, als auch jederzeit griffbereit arrangiert werden können. Leitern, Stecker und Werkzeuge müssen dem rauen Arbeitsalltag der Elektroniker standhalten können. Vor allem aber sollten Sie aus nichtleitenden Materialien bestehen oder über isolierte Griffe verfügen, um der Gefahr eines Stromschlags bei der Arbeit vorzubeugen.

Berufsbilder im Elektrohandwerk

Elektroniker sind auf unterschiedliche Fachrichtungen spezialisiert, beispielsweise auf die Montage von Anlagen und Systeme (Elektroinstallateur), Betriebstechnik, Automatisierungstechnik oder Gebäude- und Energietechnik. Vieles ist auch vom Arbeitsfeld des Betriebs abhängig, ob dieser z.B. eher in der Elektroinstallation, der Datenverarbeitung oder der Industrieproduktion tätig ist.

Zu den verbreiteten Professionen im Elektrohandwerk zählt der Elektroniker für Automatisierungstechnik. Dieser hat vor allem mit Anlagen und Maschinen zu tun, die ihr Werk weitgehend ohne menschliches Zutun verrichten sollen und stattdessen elektronisch, hydraulisch, pneumatisch oder sensorisch gesteuert werden. Zu den Arbeitsgegenständen von Elektronikern für Automatisierungstechnik zählen vor allem Fertigungsanlagen in Fabriken. Geplant und entworfen werden die Bewegungsabläufe und Schaltpläne zunächst am Computer. Der Automatisierungselektroniker kümmert sich aber auch um die spätere Umsetzung und Montage.

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik installieren zum einen Klima- und Lüftungsanlagen, Blitzableiter und Beleuchtung, aber auch komplexe Smart-Home-Systeme, die viele Bereiche der Haus-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik miteinander verbinden. Diese Berufsbezeichnung verdrängt zunehmend die des hergebrachten Elektroinstallateurs im Handwerk und spiegelt die gestiegene Bedeutung von Elektronik, Digitalisierung Energiebilanz in der Gebäudetechnik. Vom selben Phänomen profitiert der Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik, der sich speziell um alles, was mit Telekommunikation, Datentransfer und -verarbeitung zu tun hat, kümmert. Hier gibt es Berührungspunkte zur IT, da vor allem Telefonanlagen und Infrastruktur für Computernetzwerke in Bürogebäuden geplant und eingerichtet werden.

Elektroniker für Betriebstechnik reparieren Anlagen, programmieren Maschinen und warten diese. Sie beschäftigen sich hauptsächlich mit der elektrischen Energieversorgung oder industriellen Anlagen. Die verschiedenen Berufszweige der Elektroniker klar voneinander abzugrenzen fällt schwer, denn in Ergänzung zu allen bisher genannten Fachrichtungen gibt es auch noch den Elektroniker für Betriebstechnik, bei dem sich Elemente aus allen Vorgenannten wiederfinden. Erwähnt sei diesbezüglich auch der Informationselektroniker mit vielen Berührungspunkten zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik. Etwas generöser und weniger Anwendungsspezifisch ist die Ausbildung zum Systemelektroniker, die den Bereich der Mikroelektronik umfasst und oft als Startschuss für ein weiterführendes Studium genutzt wird.

* Preise inkl. gesetzl. MwSt. frei Haus in Deutschland, sofern nicht anders ausgewiesen